Gebloggt: Der Hunger treibt’s rein

Ein Rezept aus dem, was da ist.

Zur Verfügung stehen lediglich zwei Würstchen, zwei Eiweiß, Ketchup, etwas Tomatensauce und ein bisschen Reibekäse?
Von der Zubereitung von Würstchen im Baisermantel sollte man absehen, da die Süße des Baisers nur bedingt mit dem Räucheraroma der Wienerle harmoniert.
Was man machen kann ist aber, die Wienerle kleinzuschnippeln und in etwas Olivenöl anzubraten. Die Eiweiße werden mit buntem Pfeffer aus der Mühle und etwas zitroniertem Meersalz gewürzt und dann mit etwas Milch aufgeschlagen. Das ganze wird zu den leicht angebräunten Würstchen gegeben und unter hektischem Rühren gebraten. Zuletzt kommen die Reste der Tomatensauce, etwas Ketchup und eine gute Handvoll geriebener Käse hinzu.
Das ganze hübsch auf einem tiefen Teller anrichten und mit Petersilie oder einem Tulpenblatt dekorieren (denn auch das Auge isst ja mit) und genießen.
Serviert mit einem frischen Chardonnay verspeist es, wer mag, wer nicht kippt’s weg oder macht dem Hund eine Freude und sich ein Knäckebrot mit Butter und Salz. Das hat man ja schließlich auch immer im Haus.
Foto lass ich mal weg, aus Gründen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s